Background Image

Die Sehnsucht der Tochter nach der Mutter - 27.01.2018

Mütter beschreiten manchmal Wege,
die Engel befürchten zu gehen.
Unbekannt

Wir sind alle Töchter unserer Mütter

Workshop: Mutter-Tochter-Beziehung     

Sie sind Tochter, Mutter oder Großmutter, die Ihre Beziehung zu Ihrer Mutter hinterfragen? Wenn Sie an sie denken, spüren Sie ein diffuses Gefühl. Sie wünsch(t)en sich, mehr von ihr gesehen zu werden, mehr emotionale Nahrung & Wärme, mehr Miteinander?

In diesem Workshop betrachten Sie behutsam das Beziehungsbild zu Ihrer Mutter, schauen auf die Bedürfnisse, die Sie als Tochter haben und auf den Mangel, den Sie in sich tragen. Sie erforschen den lebensgeschichtlichen Kontext Ihrer Mutter und erspüren, was Sie davon anerkennen können. Sie überprüfen Ihre Bewertung, welche Sie bisher prägen und die sich nicht nur in der Beziehung zu Ihrer Mutter schmerzhaft niederschlagen.

Sie können sich danach neu begegnen und sich offener und ehrlicher auf Ihre Mutter zubewegen. Ihre Beziehungen zu Partnern, Kindern – der eigenen Tochter – und anderen neu betrachten, um sanfter, lebendiger und kraftvoller in Ihren Alltag zurückzukehren.

Wir alle sind Töchter – auch wenn wir schon Mütter und Großmütter sind und in der Verbundenheit mit unseren Ahninnen, sind wir einzigartig.

Versöhnung geschieht auch, wenn Ihre Mutter nicht mehr am Leben ist.

Ziele:

  würdigen und anerkennen der Not, des Schmerzes oder Mangels des Kindes in Ihnen
  das Beziehungsbild wahr haben
 Aussöhnen mit dem Mutterbild
  kraftvolle Neugestaltung Ihrer Mutter-Tochter-Beziehung


Struktur

Wir arbeiten intensiv in einer Kleingruppe von 5 Teilnehmerinnen

Ort: Praxis für Coaching & Psychotherapie
       76646 Bruchsal, Kaiserstr. 54

Termin und Zeit: Samstag, den 27. Januar 2018 - von 10 bis 17 Uhr

Kosten: 185,- EUR, inkl. Script

Anmeldung: bis 13.01.2018

Bitte mitbringen: ein Foto Ihrer Mutter + Schreibzeug

Ich glaube, das größte Geschenk, das ich von
jemandem bekommen kann, ist, dass er mich sieht,
mir zuhört, mich versteht und mich berührt.
 
Das größte Geschenk, das ich einem anderen
Menschen machen kann, ist, ihn zu sehen, ihm
zuzuhören, ihn zu verstehen und ihn zu berühren.
 
Wenn das gelingt, habe ich das Gefühl, dass wir
uns wirklich begegnet sind.
Virginia Satir