Background Image

Über die Praxis

Hier noch einige Infos für Sie

Parkmöglichkeiten finden Sie ausreichend in der nahen Umgebung.

Eingang

Das Gebäude Kaiserstr. 54 ist ein sogenannter Kopfbau und hat daher einen vorder- und einen rückwärtigen Eingang. Der Eingang zur Praxis ist auf der Rückseite, zur Kirche hin. Gehen Sie bitte um das Haus herum.

Achtung: kein Wartezimmer

Seit Eröffnung meiner Praxis 2007 habe ich alle Stunden pünktlich begonnen. Wenn Sie zur vereinbarten Zeit eintreffen, brauchen Sie keine Wartezeit einplanen, sondern kommen direkt in den Praxisraum. Deshalb verfüge ich über kein Wartezimmer.
Sollten Sie doch einmal früher da sein, empfehle ich Ihnen die Zeit bis zum Beginn unserer Sitzung mit einem Spaziergang im nahe gelegenen Bürgerpark, der Fussgängerzone, oder mit einer Kaffeepause in einem der nahen Cafes und Restaurants zu überbrücken.

Sie stehen im Mittelpunkt
Je nach Thematik muss eine Stunde nicht nach 50 Minuten beendet werden. Bei Bedarf (bei Erst-, Paar- oder Familiengesprächen) können auch längere Sitzungen vereinbart werden, bis es für Sie "rund" ist oder Sie Erleichterung gefunden wurde. Sie sind der Mittelpunkt! Ich nehme mir Zeit, solange es nötig und fachlich sinnvoll ist und Ihnen hilft.

Dauer für Veränderungen
Oft helfen schon einige wenige Termine, damit sich Ihr Befinden verbessert, Sie schwierige Phasen überstehen oder wichtige Themen für sich klären können. Ziel meiner Beratung und Therapie ist, dass es für Sie möglichst bald keinen Anlass mehr gibt, wiederkommen zu müssen - allerdings haben Sie die Möglichkeit, ohne längere Wartezeiten, jederzeit wieder kommen zu können.
Bei Themen, die einer längerfristige Begleitung oder Therapie bedürfen, stehe ich Ihnen selbstverständlich so lange hilfreich und zuverlässig zur Seite, wie Sie es möchten und sinnvoll ist.

Wie wir arbeiten
Bei einer Therapie & Beratung wird nicht nur gesprochen. Die Schwierigkeiten und Probleme werden auch körperlich und räumlich dargestellt. Dadurch entsteht eine vertiefte Aufmerksamkeit und innere Abläufe, wie Gefühle, Beeinträchtigungen, Wahrnehmungen, die normalerweise unbewusst sind, werden sichtbar.

Damit werden neben Denken und Sprechen, Fühlen und Handeln zu wichtigen Informationsquellen. Die Darstellung machen Details und Zusammenhänge sichtbar, die mit Worten nicht oder nur schwer aussprechbar wären, die aber wichtig für eine tiefgreifende Lösung sind.

Nur mit Gesprächen zu arbeiten beinhaltet die Gefahr, "im Kopf" zu bleiben und um den „heißen Brei“ herum zu reden. Das ist bei diesem Beratungsansatz nicht möglich. Es wird erkundet, welche Äußerung, welche Aktion, welche Geste den Konflikt verstärken oder verringern. Was Distanz und was Nähe schafft. Was der eine macht und was bei dem anderen ankommt. Das ist für die Beteiligten oft überraschend und sehr erhellend.

Erfahren wie Sie sind
Sie durchlaufen einen tiefen persönlichen Erfahrungsprozess und finden Zugang zu bisher nicht bewusst gelebten Persönlichkeitsanteilen. Am Ende begegnen Sie sich als einzigartige Person, Partner oder Familienmitglieder.

In einer Paar- oder Familienberatung haben alle Beteiligten mit ihren Wesenszügen zum Konflikt beigetragen, und dann, wenn jeder seine Möglichkeiten gefunden hat, kann der Prozess auch zu Ende geführt werde. Mit diesen Erfahrungen können Sie sich selbst und Ihre Partnerschaft, Ihre Familie, bereichern: z.B. durch nachfragen, hinein spüren, sich klar ausdrücken, Gefühle leben und zeigen, zuhören, Nähe schaffen oder sich abgrenzen und Raum für sich beanspruchen.

So entsteht eine neue Beziehung, in der sich echte Persönlichkeiten begegnen. Und wie könnte Beziehung/Familie anders gelingen, außer mit authentischen Partnern?

In der systemischen Paarberatung/Familientherapie geht es NICHT um Richtig oder Falsch, oder um Schuldzuweisungen. Es geht darum sich auseinanderzusetzen, um wieder zusammenzufinden.

…oder auch darum, eine möglichst einvernehmliche Trennung zu finden, wenn es keine gemeinsame Paar-Basis mehr gibt.

AufstellungWas bedeutet systemisch?
Systemische Beratung/Therapie hat zum Ziel, Menschen in ihrer Autonomie und ihrem Selbstwertgefühl zu stärken, um damit ihre Handlungsmöglichkeiten und Handlungsmuster zu erweitern. Dabei werden stets die individuellen und momentanen Lebensrealitäten der einzelnen Personen im Blick behalten.

Systemisch zu arbeiten ermöglicht, unübersichtliche oder „chaotische“ Zusammenhänge und Situationen durchsichtiger und somit veränderbar zu machen. Dadurch können sich Kommunikation und Austausch untereinander verbessern und festgefahrene Beziehungsmuster verändern.

In der Systemischen Therapie wird sowohl mit Einzelpersonen als auch mit allen Beteiligten eines Systems (ob Familie, Arbeit, Paare, Gruppen) gearbeitet.