Background Image

Was ist denn eigentlich "Partnerschaft"?

5.aWas ist den eigentlich PartnerschaftWas macht eine Partnerschaft aus? Wann sprechen wir von Partnerschaft?

Partnerschaft ist eine soziale und zugleich sexuelle Gemeinschaft zwischen zwei Menschen. Sie bezeichnet die auf Dauer angelegte sexuelle Beziehung, ohne Einfluss der Rechtsform der Beziehung (egal ob verheiratet oder nicht) und ohne Beachtung der sexuellen Orientierung und der Haushalts- und Wohnverhältnisse des Paares.
Partnerschaft ist mindestens in ihrem Ursprung sexuell motiviert. Unerheblich ist dabei die Entwicklung der Sexualität des Paares; der Begriff kann sexuell aktive Paare ebenso einschließen wie sexuell inaktive Paare oder Paare, die in einer offenen Beziehung leben.

Lebens- und Wohngemeinschaften von Menschen, zwischen denen keine sexuellen Beziehungen bestehen, sind keine Partnerschaften. Bei reinen sexuellen Beziehungen wiederum genügt das Kriterium für eine Partnerschaft deshalb nicht, weil dabei die soziale Zusammengehörigkeit fehlt.

Eine Partnerschaft ist eine sozial und sexuell motivierte Gemeinschaft! Das als Grundlage. Und dann ist jeder Partnerschaft auch individuell. Unsere Prägungen und Erfahrungen sind dafür mitverantwortlich. Doch bei aller Individualität, wünschen wir uns doch alle das Gleiche:

  •     Liebe und Glück
  •     Vertrauen und Kommunikation
  •     Aufmerksamkeit und Achtsamkeit
  •     Lebendigkeit und Lebensfreude
  •     Offenheit
  •     Stabilität und Emotionalität
  •     Sinnlichkeit und Sexualität   


Sicher haben Sie noch individuelle Bedürfnisse, welche Sie dieser kurzen Aufzählung nach Belieben zufügen können.

Partnerschaft als Bild: zwei Menschen entscheiden sich ihren Weg gemeinsam zu gehen. Ein Start in eine ungewisse neue Zeit. Durch Liebe und gemeinsame Entscheidungen getragen und gefestigt. Keiner weiß, wie lang dieser Weg sein wird, keiner kennt die gemeinsamen Erfahrungen die auf sie warten. Aber sie gehen gemeinsam.

Mein Bild von Partnerschaft ist: Aus zwei ICHs wird ein WIR, wenn jeder sich dessen bewusst ist, dass das DU eine Leihgabe, ein Geschenk, ist, was ICH am Ende des gemeinsamen Weges – egal ob am Lebensende oder bei einer Trennung – möglichst in einem guten Zustand zurückgeben werde.